Weißbrot

Hab Ihr Lust auf selbstgebackenes Brot, aber keine Lust auf viel Arbeit? Dann ist das hier vielleicht etwas für euch. Der Teig ist schnell gemacht und die Zutaten hat man eigentlich fast immer griffbereit zuhause.

TL = Teelöffel / EL = Esslöffel

Die Zutaten:

300 g Weizenmehl Type 550

1 Teelöffel Backpulver

1 Päckchen Trockenhefe

½ TL Salz

1 TL Zucker

300 ml lauwarmes Wasser

2 EL Öl

1 EL Essig

1 Ei

Kastenform, ca. 25 cm lang

Butter zum Einfetten der Form

 

Alle Zutaten und Schüsseln sollten Zimmertemperatur haben, dann geht der Teig am besten auf.

Kastenform einfetten und das Mehl mit dem Backpulver und der Hefe in einer Schüssel mischen. Essig, Öl, Zucker und Salz in das Wasser geben und gut verrühren. Mir war ein halber Teelöffel Salz zu schwach. Mit einem ganzen Teelöffel Salz schmeckt es mir besser. Probiert es aber erst mal so aus.

Das Ei wird getrennt. Das Eigelb wird mit ein paar Tropfen Wasser verrührt. Damit wird nachher der Teig bestrichen. Eiweiß steif schlagen.

Das „gewürzte“ Wasser auf das Mehl schütten und verrühren. brotastrophe (1)

Der Teig muss jetzt für gut fünf Minuten kräftig geschlagen werden, damit viel Luft hin-einkommt. Mit einem Holzlöffel geht das ganz gut.

 brotastrophe (2)

Danach das Eiweiß unterheben und den Teig in die Form füllen. Den Teig bitte längs mit einem Messer ca. 1 cm tief einschneiden. Auch wenn das sinnlos erscheint, ist das sehr wichtig. Ihr seht gleich warum.

brotastrophe (3)

Mit dem Eigelb bestreichen. Die Form wird mit Frischhaltefolie und einem Tuch zu-gedeckt und für 15 Minuten an einen warmen Ort gestellt. Am besten auf die Heizung.

 brotastrophe (4)

In der Zeit den Backofen auf 200 °C vorheizen. Unten in den Backofen kommt eine Schüssel mit kochendem Wasser. Auf der mittleren Schiene für ca. 40 Minuten backen. Bitte behaltet euer Brot für die nächsten 10 Minuten im Auge. Sollte der Teig nicht an dem Einschnitt einreißen, zieht ihn ganz kurz raus und schneidet noch mal ein. Bei mir klappt es mal ohne zweiten Schnitt und dann wieder nicht.

Nach der Backzeit das Brot vorsichtig aus der Form lösen (Achtung, bitte nicht die Finger verbrennen) und ohne Form im ausgeschalteten Backofen noch 5 Minuten nachbacken.

 Abkühlen lassen und guten Appetit!

 Und wenn das nicht ordentlich eingeschnitten wurde oder die Planeten in einer un-günstigen Konstellation stehen, dann sieht das so aus. Es hat natürlich auch geschmeckt, war nur ziemlich unhandlich beim Schneiden.

 brotastrophe (6)

Eigentlich hätte es so werden sollen.

 brotok

Das Brot hält sich bei mir im Brottopf gut 2-3 Tage frisch und kann auch eingefroren werden. Getoastet schmeckt es ebenfalls ganz lecker.

Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

Dieser Beitrag wurde unter Brot abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/169171_80797/webseiten/schnugis/subdomains/tischleindeckdich/httpdocs/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399