Überbackener Blumenkohl 3×3

Heute erzähle ich Euch ungefähr, wie man den Überbackenen Blumenkohl 3×3 hinkriegt und wieso der überhaupt 3×3 heißt.

Wir benötigen:

* 1 schönen Blumenkohl
* 5 Kartoffeln eines mittelmäßig geistig minderbemittelten Landwirts („Die dümmsten Bauern haben die dicksten Kartoffeln“ (Sprichwort), also relativ große aber nicht zu riesige Kartoffeln) Es gehen natürlich auch mehrere kleine Kartoffeln, aber alle, die beim Kartoffelschälen grundsätzlich sich selbst im günstigsten Fall nur in den Fingernagel säbeln, sind froh, wenn die Kartoffel eine große Grifffläche bietet,…
* 1 Bund Suppengrün oder für die Faulen noch Brühwürfel für 1 Liter Gemüsebrühe und etwas getrocknetes Suppengewürz
* ca. 1 Liter Wasser
* Dreierlei Schinken: Roher Schinken (z.B. Luftgetrocknet), gekochter Schinken (Ich nehm den von Herta mit Belém Pfeffer drumrum) und geräucherte Putenbrust
* Dreierlei Käse: Belle Blanche oder Ziegen-Butterkäse, Etorki (eine Art Gouda vom Schaf) und zuletzt für das etwas kräftigere Aroma einen alten Pecorino. Auch Feta macht sich hier ganz gut. Wer partout keinen Schafs und/oder Ziegenkäse mag, kann auch Butterkäse, jungen Gouda und frischen (!!!) Parmesan nehmen.
* Salz, Pfeffer, Muskatnuss, sonstige Gewürze nach persönlichen Präferenzen, z.B. Zwiebel- und Knoblauchpulver, …

An Kochgeschirr braucht Ihr einen Topf, eine Auflaufform oder feuerfeste Irgendwas mit hohem Rand und idealerweise einen Topflappen und, wer es dekadent mag, eine Schaumkelle o.Ä.

Als erstes das Wasser aufsetzen. Währenddessen den Blumenkohl entblättern, entstrunken und klein schnibbeln, ich mach die Röschen immer so ca. 4-5 cm groß. In dem Wasser kocht Ihr das Suppengrün (dann solltet Ihr das Wasser salzen) bzw. schmeißt halt dann den/die Brühwürfel und das Suppengewürz rein.
In der so entstandenen Gemüsesuppe kocht Ihr dann erstmal den Blumenkohl.

1

Die Zeit könnt Ihr Euch, so Ihr keinen willigen Küchensklaven besitzt, mit Kartoffeln schälen vertreiben. Die Kartoffeln schneidet Ihr nun auch klein und legt sie neben dem Herd bereit. Je nach dem, wie lange Euer Backofen braucht, um heiß zu werden, solltet Ihr ihn schon mal auf 180°C (Umluft) oder 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen, ansonsten macht das später, Ihr kennt Euren Ofen besser als ich!
Nun habt Ihr noch etwas Zeit, den Schinken in Streifen zu schneiden und den Käse zu reiben. Den Pecorino bitte fein raspeln, den anderen Käse gern etwas gröber. Wie viel Ihr nehmt, überlasse ich Euch, das ist ja Geschmackssache. Ich selbst hab gern reichlich Käse, also kommt entsprechend viel rein. Von der Verteilung her hab ich 2 Teile Belle Blanche auf 1 Teil Etorki und 1 Teil Pecorino, aber auch das ist Geschmackssache.
Mittlerweile sollte der Blumenkohl gar sein. Den müsst Ihr jetzt von der Suppe trennen, ohne die Suppe wegzuschütten. Hier gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, Schaumkelle, Nudelzange, Gabel und viiiiiel Geduld, ein zweiter Topf in Verbindung mit einem Sieb oder oder oder… Hier ist Eure Kreativität gefragt. Nun habt Ihr idealerweise noch genug Suppe übrig, um darin die Kartoffeln zu kochen. (Wenn nicht, habt Ihr irgendwas falsch gemacht und morgen keine leckere Gemüsesuppe)
Also die Kartoffeln brauchen ca. 20 Minuten, genug Zeit, um den Blumenkohl in die Auflaufform zu geben, mit Pfeffer, Muskatnuss und ggf. Zwiebel- und Knobipulver würzen. Und wer Schabzigerklee daheim hat: Das passt auch sehr gut dazu, also rein damit! Dann die verschiedenen Schinkenstreifen drauf 2
und zuletzt den gut vermischten Käse drüber streuen.
3
Ab damit ins Backrohr.
4

Da bleibt das Zeug so lange, bis die Kartoffeln fertig sind und der Käse den gewünschten Bräunungsgrad erreicht hat.
5

Wenn Ihr die Kartoffeln nun auf die selbe Weise der Suppe entnehmt, wie den Blumenkohl, habt Ihr am nächsten Tag noch eine wunderbare Suppe, die z.B. mit angerösteten Haferflocken als Einlage hervorragend schmeckt.
Tipp: Die Gemüsesuppe kann auch komplett oder in Eiswürfelformen eingefroren und später zum Würzen von Saucen verwendet werden!

Und wer mich fragt, warum ich nicht die Kartoffeln mitbacke und ein Gratin draus mache, der möge sich mit dieser Frage an meinen Liebsten wenden! *g* Das hier vorliegende Rezept ist nämlich eine Abwandlung des überbackenen Blumenkohl à la Schatzie.

Und wo kommt jetzt der Name her?
Also 3×3 heißt er, weil dreierlei Käse und dreierlei Schinken Verwendung finden und die Menge, die für zwei Personen gekocht wurde, immer noch gut für einen Dritten gereicht hätte…

Über Keltoi

Geboren 1977 im sch?nen Nordhessen, bin ich ?ber Niedersachsen und Baden-W?rttemberg 1998 in Bayern gelandet. Ich lebe mit meinem Schatz im gr?nen Herzen M?nchens und kann eigentlich weder kochen noch backen. Trotzdem kommen ab und an ein paar schmackhafte Dinge dabei heraus, die ich gerne mit Euch teilen m?chte. Fleisch, Eier und Milchprodukte kaufe ich am liebsten Bio. Da wei? ich einfach, dass die Qualit?t stimmt und die Tiere nicht unn?tig leiden mussten. Ist f?r mich einfach ein Kompromiss, weil ich ein vegetarisches oder gar veganes Leben nicht aushalten w?rde.
Dieser Beitrag wurde unter Auflauf, Gemüse, Hauptspeisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/169171_80797/webseiten/schnugis/subdomains/tischleindeckdich/httpdocs/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399